Infocenter

Referenzobjektbericht: Einfamilienhaus, Trossingen

Ein Dach maßgeschneidert

Hagelstürme haben am Dach des Trossinger Wohnhauses er­hebliche Schäden hinterlassen. Darum entschied sich der Eigentümer, dieses neu eindecken zu lassen.

Das neue Dach sollte mehrfarbig eingedeckt werden. Nachdem der Bauherr aus sechs verschiedenen Entwürfen einen aus­wählte, wurde dessen Wirkung anhand einer 2,5 m² großen Musterfläche unter Realbedingungen geprüft.

Eine besondere Herausforderung für den Dachdeckermeister Henke und sein Team stellte die farbliche Genauigkeit und Gleichmäßigkeit des Deckbildes dar, vor allem an den deutsch eingebundenen Kehlen.

Ein wahrer Blickfang: das neue, mit „NOBLESSE“-Biber­schwanzziegeln eingedeckte Dach des Trossinger Wohnhauses.

Für eine schnelle und wirtschaftliche Abtragung der alten Dach­ziegel sorgte der Dachziegelbrecher – dieser wird seit neuestem in Kooperation mit der „SAM Truck“ GmbH & Co. KG als CREATON-Dienstleistung angeboten.

Die Dacheindeckung mit der glasierten Biberschwanzziegel-Collection „NOBLESSE“ von CREATON unterscheidet sich kaum von einem Besuch beim Schneider. Denn in beiden Fällen wird erst einmal Maß genommen, anschließend der Entwurf gemacht und dieser dem Kunden zur Abstimmung vorgelegt. Bei der darauffolgenden Anprobe entscheidet sich dann das endgültige Ergebnis. In dieser Weise verlief auch die Dachsanierung eines Wohnhauses in Trossingen.

Hagelstürme im Raum Villingen-Schwenningen hatten im Sommer 2006 an vielen Gebäuden schlimme Schäden hinterlassen, auch an dem Trossinger Haus. Reparieren oder Sanieren war die Alternative. Angesichts der immer häufiger auftretenden Unwetter entschied sich der Bauherr für letzteres. „Wir beseitigten gerade die Hagelschäden am Dach seines Bekannten, als der Bauherr auf uns zukam und uns bat, auch ihm ein Angebot für die Dachsanierung zu machen“, berichtet der beauftragte Dachdeckermeister Frank Henke aus Rathmannsdorf in Sachsen.

Farbige Herausforderung

Und weil der Bauherr nicht irgendein, sondern ein mehrfarbiges Dach wünschte, bedurfte die Dachsanierung einer sorgfältigen Planung. Der erste Schritt war die Wahl der richtigen Ziegel. Un­ter der Prämisse der Vielfarbigkeit und Hochwertigkeit fiel sie auf die glasierte, 60-farbige Biberschwanzziegel-Collection „NOBLESSE“ von CREATON. Der zweite, die Entwicklung eines Farbkonzepts. In Kooperation mit Georg Broghammer, Mitarbei­ter des zuständigen Generalplanungsbüros, der SCHATZ projectplan GmbH (Schorndorf/Baden-Württemberg), ließ der CREATON-Fachberater Martin Zuch zunächst CAD-Entwurfszeichnungen für verschiedenfarbige Dachmuster erstellen. Und zwar im CREATON-Farbstudio, wo Profis mithilfe neuester EDV-Programme arbeiten.

Die Anprobe

Auch Dachdeckermeister Henke unterstützte den Bauherrn bei seiner farbigen Dachcreation und reiste zunächst mit einem Musterkoffer an, den er vom CREATON-Fachberater, Jens Hähnel, erhielt. Sechs verschiedene Farbzusammenstellungen legte der Dachdeckemeister dem Bauherrn vor und deckte im Anschluss eine 2,5 m² große Musterdachfläche zur Probe ein. Auf dieser Grundlage, sowie auf den Vorarbeiten vom Planer Georg Broghammer und vom Fachberater Martin Zuch, wurde die Entscheidung für ein vierfarbiges, blau-gelb abgestuftes Muster getroffen. Dabei wurden die Farben Nov. 4, 3, 2 und Jun. 1, der nach den zwölf Monaten benannten „NOBLESSE“-Collection, ausgewählt.

Klein gebrochen und abgetragen

Nachdem das Farbkonzept feststand, konnte die Dachein­deckung noch lange nicht beginnen, denn es musste zuerst das alte Dach abgetragen werden. Ein Arbeitsschritt, der dem ge­samten Team Erfindungsreichtum abverlangte. Zum einen, weil das Haus auf einem schwer zugänglichen Gelände steht, das von Baufahrzeugen nicht unmittelbar angefahren werden konnte und auf dem kein Platz für einen Schuttcontainer vorhanden war. Zum anderen sollten die Grünflächen, die das gesamte Haus umgeben, nicht beschädigt werden. Dennoch musste eine Lö­sung her, die eine schnelle, praktische und wirtschaftliche Ab­deckung der alten Ziegel möglich machte. Sie kam von Malte Petersen, Anwendungstechniker und Produktmanager bei CREATON, und zwar in Form des „Dachziegelbrechers“. Dieser wird seit kurzem in Zusammenarbeit mit der „SAM Truck“ GmbH & Co. KG als CREATON-Dienstleistung angeboten. Es handelt sich dabei um ein mobiles, zerlegbares Gerät, das direkt am Dach eingesetzt wurde und dort die alten Ziegel klein brach. Ein an den Dachziegelbrecher montierter Schlauch, der Höhen bis zu 60 m sowie Weiten bis zu 150 m mühelos überwinden kann, saugte den Schutt einfach in einen Lkw ab. So war das Haus in einer relativ kurzen Zeit abgedeckt und bereit für die Neuein­deckung.

„Des Daches neue Kleider“

Wie bei einem maßgeschneiderten Gewand musste auch bei der Eindeckung des Trossinger Hauses auf höchste Passgenauigkeit geachtet werden. „Die größte Herausforderung war für uns die farbliche Abstimmung sämtlicher Aufbauten und Einbauteile mit dem ganzen Dach“, so der Dachdeckermeister Henke. „Dabei stellte das gleichmäßige Eindecken, insbesondere der Walm­gauben, für uns den größten Schwierigkeitsgrad dar. Um hier ein harmonisches Deckbild zu erzielen, haben wir in den Kehlen ¾ breite Biberschwanzziegel verarbeitet.“

Schön & sicher

Mit einem ebenmäßigen, dezent farbigen Deckbild präsentiert sich nun das Steildach des Trossinger Wohnhauses. Dank der hohen Qualität von „NOBLESSE“ wird es sicher auch noch viele Jahre und viele Unwetter später so sein. „Diese Biberschwanz­ziegel-Collection ist qualitativ zweifelsohne im obersten Produkt­segment angesiedelt. Wir konnten uns davon im Laufe der Arbeiten selbst überzeugen, denn während bei anderen Liefe­rungen schon der eine oder andere beschädigte Ziegel dabei ist, fanden wir bei ‚NOBLESSE’ lediglich einen einzigen vor. Und das ist bei mehr als 39.000 Stück ganz schön beachtlich“, so der Dachdeckermeister abschließend.

Bautafel:

Objekt:
Wohnhaus, Trossingen

Bauherr:
Claus Tessari

Planer:
SCHATZ projectplan GmbH, Schorndorf (Baden-Württemberg)

Ausführender:
Dachdeckermeister Frank Henke, Rathmannsdorf (Sachsen)

Produkt:
„NOBLESSE“ Nov. 4, 3, 2 und Jun. 1 (ca. 39.000 Stück)

Fläche:
920 m²

Hersteller:
CREATON AG, Wertingen

16.10.2008