Infocenter

Stammwerk Wertingen feierlich eingeweiht

Offizieller Produktionsstart für die Urzelle der CREATON AG

Mit dem gemeinsamen Druck des symbolischen Startknopfes wurde am 18. April das wieder aufgebaute CREATON-Stammwerk in Wertingen von Leo Schrell (Landrat Dillingen), Willy Lehmeier (Bürgermeister Wertingen), Alfons Hörmann (Vorstandsvorsitzender), Dr. Robert Müller (stellvertr. Aufsichtsratsvorsitzender CREATON), Hans-Josef Berchtold (Technik-Vorstand), Karsten Schüssler (Finanz-Vorstand), Ferdinand Kanefzky (Werkleiter) offiziell eröffnet (v.l.n.r.).

Zum „Tag der offenen Tür“ am 19. April erschienen rund 10.000 Besucher. Zahlreiche Attraktionen erwarteten dort die kleinen und die…

… großen Gäste. Unter anderem Werksführungen bei denen Produkte und ihre Herstellung in einem der modernsten Werke Europas erklärt wurden.

Rund 700 Gäste feierten gemeinsam mit CREATON die feierliche Einweihung des wieder aufgebauten Werks.

„HARMONIE“ ® – dieser Tondachziegel-Klassiker wird bereits seit mehr als einem halben Jahrhundert im CREATON-Stammwerk in Wertingen hergestellt. Jetzt mit noch modernerer Produktionstechnologie.

Die beliebten Tondachziegelmodelle „made in Wertingen“ – „HARMONIE“®, „ELEGANZ“ ® und „HERZZIEGEL“ – stehen Bauherren jetzt wieder zur Verfügung. Für schöne Dächer ein Leben lang.

Dass ein Ende auch ein Anfang für eine erfolgreiche Zukunft sein kann, das bewies die CREATON AG mit der offiziellen Wiedereröffnung ihres Stammwerks in Wertingen am 18. April. Noch vor fast einem Jahr lag das durch einen Großbrand zerstörte Traditionswerk – in dem seit bereits mehr als 120 Jahren hochwertige Tonprodukte hergestellt werden – zu einem Drittel in Trümmern. Nach einer intensiven Wiederaufbauphase präsentierte es sich bei seiner feierlichen Einweihung moderner als je zuvor.

Knapp 11 Monate nach der größten Katastrophe des Unternehmens wurde im Kreise von rund 700 Gästen mit dem symbolischen Knopfdruck die Produktion am CREATON-Traditionsstandort offiziell wieder aufgenommen. Mit Abschluss der Bau- und Montagearbeiten lief bereits Mitte Januar im Rahmen eines feierlichen Ofenfestes der erste gebrannte Tondachziegel wieder vom Band. Die Vollauslastung erreicht das Werk schon Anfang Mai – kurz bevor sich der Unglückstag zum ersten Mal jährt. Ab 2009 wird in Wertingen jährlich eine Dachfläche von etwa 1,3 Mio. m² hochwertiger Tondachziegel produziert. Das entspricht einer „Dachmenge“ von etwa 8.000 Einfamilienhäusern. Neben dem Ziegel „HARMONIE“ ®, der seit nun mehr als einem halben Jahrhundert in Wertingen vom Band läuft, werden dort auch die beiden Modelle „ELEGANZ“ ® und „HERZZIEGEL“ hergestellt.

Millioneninvestition in die Zukunft

Mit der Rekord-Investitionssumme von rund 26 Mio. Euro – die wohl größte in der deutschen Tondachziegelbranche 2007 –  rekonstruierte, sanierte und modernisierte CREATON das Wertinger Stammwerk und entwickelte es innerhalb weniger Monate zu einem der modernsten Tondachziegelstandorte Europas. Davon überzeugten sich bisher nicht nur die Gäste der Einweihungsfeier, sondern auch die rund 10.000 Besucher des darauffolgenden „Tag der offenen Tür“, die neben der Werksführung auch zahlreiche weitere Attraktionen für Groß und Klein geboten bekamen.

Technik auf neustem Stand

„Das Werk im Originalzustand wiederherzustellen, wäre weder wirtschaftlich sinnvoll noch technisch machbar gewesen“, so Hans-Josef Berchthold, Technik-Vorstand. „Modernste Technologie ersetzt jetzt die zerstörten, rund 30 Jahre alten Produktionsanlagen.“ Unter anderem wurden neue Anlagen für die Ofenbe- und -entladung sowie im Verpackungsbereich installiert. Diese fanden in einer neuen, mit 4.300 m² etwas größeren Produktionshalle Platz. In diesem in Stahlausführung mit Ziegelmauerwerk errichteten Gebäude wurden Lichtbänder in die Decke eingebaut, die nicht nur für optimale Lichtverhältnisse sorgen, sondern auch für einen besseren Rauchabzug im Falle eines Brandes. Neuerungen gab es außerdem in der Zubehörfertigung, die auf die moderne H-Kassetten-Technologie umgestellt wurde. Sie erlaubt, die Ziegel besonders schonend zu brennen. Die Be- und Entladung der Kassetten verrichten zudem neue sechsachsige Roboter, die der Belegschaft die Arbeit erleichtern. Neu ist nicht zuletzt auch die mit umweltfreundlichem Erdgas beheizte Brennerdecke im Tunnelofen.

Erfolgsgeschichte geht weiter

Bis zum schicksalhaften 16. Mai 2007 wurden in den letzten 30 Jahren rund 320 Mio. Tondachziegel in Wertingen produziert. Zusammengerechnet würden diese ausreichen, um eine mittelgroße Stadt oder rund 150.000 Dächer einzudecken. „Die Urzelle von CREATON nach dem Großbrand aufzugeben, stand für uns nie zur Debatte“, so Vorstandsvorsitzender Alfons Hörmann. „Und das nicht nur weil die aktuellen Tonvorkommen noch für mehr als 20 Jahre reichen, sondern weil dies ein für uns bedeutender Wirtschaftsstandort ist, an dem ‚HARMONIE’ schon seit mehr als einem halben Jahrhundert mit kontinuierlich wachsendem Produktionsvolumen hergestellt wird. Während in der Anfangsphase noch knapp 2 Mio. Stück jährlich vom Band liefen, werden es schon bald fast zehnmal so viele sein. Es freut uns sehr, dass wir unserem ‚Ziegelklassiker’ heute eine neue Hightech-Heimat und unseren 50 Mitarbeitern einen für die Zukunft gesicherten Arbeitsplatz geben können. Für uns ist die heutige Einweihung des wieder aufgebauten Werks nicht nur ein klares Bekenntnis zur Heimat unseres Unternehmens, sondern auch eines zum Standort Deutschland. Und dass wir auch in Zukunft auf den Produktionsstandort Deutschland setzen, beweist nicht zuletzt der jüngste Erwerb der TROST Dachkeramik im baden-württembergischen Malsch.“

Daten & Fakten Werk Wertingen:

Geplanter Jahresausstoß:
1,3 Mio. m² (entspricht etwa 8.000 Einfamilienhäusern)

Produktion:
2-Schichtbetrieb, 6-tägig

Produktion in Stück:
65.000 Stück

Tondachziegelmodelle:
„HARMONIE“ ® (Flachdachziegel)
„ELEGANZ“ ® (Reformziegel)
„HERZZIEGEL“ (Falzziegel)

Wichtigste Innovationen bei Produktionsanlagen:
Neue Brennerdecke im Tunnelofen (wird durch umweltfreundliches Erdgas beheizt), neue Setzanlagen mit innovativer Robotertechnik, Umstellung des Zubehörbereichs auf H-Kassetten

Investitionssumme:
ca. 26 Mio. Euro

05.05.2008