Infocenter

Eröffnung CREATON-Werk II in Lenti (Ungarn)

Offizieller Startschuss am 6. Juni 2008

Karsten Schüssler (Finanz-Vorstand), Andreas Liedel (Arbeitnehmervertreter Aufsichtsrat), Ivanka Burger (Arbeitnehmervertreterin Aufsichtsrat), Dr. Robert Müller (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender), Hans-Josef Berchtold (Technik-Vorstand), Philippe Coens (Vorstandsvorsitzender ETEX), J. Alfons Peeters (Aufsichtsratsvorsitzender) Alfons Hörmann (Vorstandsvorsitzender CREATON) und Frédéric Deslypere (Aufsichtsratsmitglied) gaben den Startschuss für den offiziellen Produktionsbeginn im neuen Werk II am ungarischen CREATON-Standort in Lenti (v.l.n.r.).

Am 6. Juni hat die CREATON AG offiziell ihr zweites Werk am ungarischen Standort in Lenti eingeweiht. Damit wächst nicht nur die Gesamtzahl aller CREATON-Werke – von bisher 18 auf 19 – sondern auch das einzigartige Tondachziegelsortiment um zwei neue Modelle. Das Unternehmen baut so seine marktführende Stellung in der Branche weiter aus und trägt durch diese erneute Investition von rund 33 Mio. Euro auch nachhaltig zur Arbeitsplatzsicherung am Produktionsstandort Deutschland bei.

Der Ausbau des ungarischen Standortes ist eines der Zukunftsprojekte, in die CREATON in den vergangenen Monaten insgesamt rund 90 Mio. Euro investiert hat. Zu den weiteren zukunftssichernden Investitionen gehörten u. a. der Wiederaufbau des CREATON-Stammwerks in Wertingen (Bayern), der Bau eines zweiten Werks im Kompetenzzentrum für Spezialkeramik in Weroth (Rheinland-Pfalz) sowie der Erwerb der TROST Dachkeramik GmbH in Malsch (Baden-Württemberg). Für das neue Werk II in Ungarn ist ein Jahresausstoß von ca. 2,4 Mio. m² Dachfläche geplant. Das entspricht in etwa 20.000 Einfamilienhausdächern. Hergestellt werden die beiden neuen Tondachziegel „BALANCE®“ und „RAPIDO®“ inklusive eines umfangreichen Zubehörs in einem der innovativsten Werke Europas. Eine hochmoderne 152 m lange Anlage mit zwei Produktionslinien, einem 8 m breiten Tunnelofen – dem technologischen Herzstück von Lenti II – sowie ein Tunnel- und Kammertrockner wurden in der neuen, 13.000 m² großen Werkhalle u. a. installiert.

„Mit dem 2005 in Betrieb genommenen Werk I hat unsere ungarische Erfolgsgeschichte begonnen. Das neu errichtete Werk II – in dem rund 70 neue Fachkräfte hervorragende Rohstoffe auf einer der modernsten Produktionsstraßen Europas zu qualitativ höchstwertigen Tondachziegeln verarbeiten – wird diese fortsetzen, so Alfons Hörmann, Vorstandsvorsitzender der CREATON AG. Eine Erfolgsgeschichte wird es auch für unsere deutschen Standorte werden. Denn bereits nach Inbetriebnahme von Lenti I war abzulesen, dass durch die steigende Bekanntheit der Dachmarke CREATON auf dem mittelosteuropäischen Markt auch die Nachfrage nach der fast unbegrenzten Farb- und Formauswahl aus den deutschen Werken zunahm. Dieser Trend wird sich auch mit der Werkserweiterung am Standort Lenti weiter fortsetzen.“

07.06.2008