Infocenter

Referenzobjektbericht: Wohn- und Pflegezentrum am Hainich, Mühlhausen

Alter mit Zukunft

Haus mit „Zukunft“ auf dem Dach: Wohn- und Pflegezentrum am Hainich, Mühlhausen.

Schön und schön ökonomisch: 1.300 m² „FUTURA“, grau engobiert.

Harmonisches Dachrelief: „FUTURA“-Großformatziegel und ein „SIGNUM“-Dunstrohrsystem.

Gut behütet: Leben im Alter hinter hellen Farben und unter einem guten Dach.

Wir Menschen werden immer älter. Die Generation 50+ ist mittlerweile eine attraktive Zielgruppe für alle Branchen. Auch für die Baubranche – der Neubau von altengerechten Wohnungen oder Wohn- und Pflegeheimen für Senioren ist ein echter Wachstumsmarkt. Beispiel: das neue „Wohn- und Pflegezentrum am Hainich“ der „Volkssolidarität“ in Mühlhausen/Thüringen. Hier ist alles auf ein würdiges Leben im Alter fokussiert – vom umfassenden Pflegeangebot bis zum freundlichen Architekturumfeld. Und alles unter einem Dach, das die Zukunft schon im Namen trägt, nämlich mit dem keramischen Großformatziegel „FUTURA“ von CREATON.

Mit ihrer grau engobierten Oberfläche ragen die Tondachziegel farblich aus der konventionell bedachten Umgebung heraus. Das ist Ausdruck des ganzheitlichen Farbkonzepts des Architekten Dr.-Ing. Ulrich Schröter (Oberdorla), das die Walmdachlandschaft quasi in die in freundlich-hellem Gelb und Grau gehaltene Fassade integriert. Es ist kein Zufall, dass Planer und Investor dabei auf den Großformatziegel „FUTURA“ setzten. „Schließlich liegt die Heimat dieses Tondachziegels ebenfalls in Thüringen, nämlich im nahegelegenen CREATON-Werk Großengottern“, erläutert CREATON-Fachberaterin Karin Kohlberg (Weberstedt), „und alleine in diesem Werk verfügen wir über eine so große Palette an Farben, Formen und Oberflächen, dass es gar kein Problem war, die gestalterischen Vorstellungen 1:1 umzusetzen.“

Mehr Wert, weniger Arbeit

Die ausschlaggebenden Gründe für die Wahl dieses Ziegels sind allerdings überregional gültig. Großformatige Dachziegel erlauben es auch bei den üblicherweise begrenzten Baubudgets, auf hochwertige keramische Bedachungen zu setzen. Gespart wird nicht am Material, sondern am Arbeitsaufwand. Bei einem Maß von 300 x 482 mm reichten den Dachdeckern der DAFASS GmbH (Mühlhausen) elf Ziegel aus, um einen Quadratmeter Dachfläche einzudecken. „Bei konventionellen Ziegelformaten“, so Dachdeckermeister Wolfram Urbach, „hätten wir pro Quadratmeter 30 % mehr Verlegeaufwand gehabt. Und das sind bei insgesamt 1.300 m² schon etliche tausend Arbeitsschritte weniger.“ Als vorteilhaft gerade für das relativ flachgeneigte Dach des Heims erwies sich auch die ausgeklügelte Verfalzung im Kopf- und Seitenbereich, die mit ihrer guten Wasserführung und dem geringen CW-Wert das Dach bis zu einer Neigung von 10° regeneintragssicher macht. Urbach: „Mit „FUTURA“ ist der Dachdecker einfach auf der sicheren Seite!“

Seniorengerechtes Dach

Die Betreiber und Bewohner des Alten- und Pflegezentrums auch. Denn unter diesem Dach eine Heimat gefunden zu haben, bedeutet für sie mit Sicherheit mehr Lebensqualität in einem Lebensabschnitt, in dem die Rahmenbedingungen für das Lebensgefühl wichtiger sind als je zuvor.

Bautafel:

Objekt:  
Wohn- + Pflegezentrum am Hainich, Mühlhausen

Bauherr:
Wohn- + Pflegezentrum am Hainich GmbH

Planung:
Arch.-Büro Dr.-Ing. Ulrich Schröter, Oberdorla

Generalunt.:
Baugeschäft Burkhardt GmbH, Mühlhausen

Dachdecker:
DAFASS GmbH, Mühlhausen

Produkt:
„FUTURA“ Großformatziegel grau engobiert
„SIGNUM“ keramisches Dunstrohrsystem

Fläche:
1.300 m²

Hersteller:
CREATON AG, Wertingen

04.02.2008