Infocenter

Wieder im Programm: „GRATUS“-RG 22

Der Reformziegel mit weich verlaufendem Schwung

Verbindet gekonnt Tradition und Moderne: der „GRATUS“-RG 22 hier in „NUANCE“ dunkelbraun engobiert.

Die klare Linie und der nach innen verlaufende Schwung prägen die Ausdrucksstärke des anmutigen „GRATUS“-RG 22. Selbst große Dachflächen wirken durch das außergewöhnlich ansprechende Design angenehm und wohltuend, so wie es der Name allein schon sagt. „GRATUS“-RG 22 eignet sich dadurch ideal, um Tradition und Moderne gekonnt miteinander zu verbinden. Die weiche Optik verleiht diesem Reformziegel seinen unverwechselbaren Charakter. Dank seiner weichen Kanten ohne Pressgrate genießt dieser Ziegel höchste Beliebtheit bei den Verarbeitern. Dieses Produkt kann aufgrund der Softkante auch ohne Handschuhe schnell und verletzungsfrei verlegt werden.


In Top-Form präsentiert sich der Reformziegel „GRATUS“-RG 22 aber noch unter ganz anderen Aspekten:

• Der Verschiebebereich beträgt 35 mm und unterstreicht damit eindrucksvoll seine Flexibilität, die gerade bei Sanierungen, aber auch bei Neubauten, ein großes Plus darstellt und die Verlegung vereinfacht.

• Die doppelte Seitenverfalzung bietet optimale Regeneintragsicherheit. Dank ausgezeichnetem Strömungsverhalten und sicherer Wasserführung bleibt das Dach bei Wind und Wetter dicht.


Für die Eindeckung besteht ein Mindestbedarf von ca. 11,9 Stück/m². Dabei lassen sich die Ziegel ganz praktisch in Mengen von bis zu 8 Stück übereinander stapeln. Die grundsätzlich angebotenen Minipakete von 4 Stück sind sehr handlich und ermöglichen eine einfache Dachlogistik. Durch das vorbereitete Nagelloch ist eine Verschraubung der Ziegel ohne Vorbohren möglich. Dieses Nagelloch ist regensicher am höchsten Punkt der Verfalzung angebracht.


Selbst für relativ flache Dächer ist dieses Produkt eine gute Wahl: Der Ziegel eignet sich für Dachneigungen ab 16°, wenn ein regensicheres Unterdach besteht. Die mit besonderer Technik aufgetragenen Glasuren schützen den Ziegel optimal. Die Farbwirkung wird intensiviert und auch an den sichtbaren Kanten im Fußbereich bleibt der Ziegel rundum „versiegelt“. Auch ein Abrieb der feinen Kanten kann nicht entstehen.


Und was nicht zuletzt für den Reformziegel spricht: Bei der Produktion erfordert der stehende Brand geringere Temperaturen und verursacht dadurch einen geringeren CO2-Ausstoß. Durch diese europaweit einzigartige Verfahrenstechnik wird somit die Umwelt geschont und die Brenntemperatur kann bis auf ein Grad Celsius genau reguliert werden. Dadurch wird eine extrem hohe Farbkonstanz erreicht.


Damit Bauherren ihrem Dach eine ganz besondere individuelle Note geben können, bieten wir diesen modernen und vielseitig einsetzbaren Reformziegel in neun verschiedenen Farbvarianten an – vom klassischen Naturrot über Engoben in warmen Farben bis hin zu leuchtenden „FINESSE“- oder „NOBLESSE“-Glasuren. Da muss der Hausbesitzer sich nur noch entscheiden…

30.07.2009